Seniorenmannschaften marschieren, Aktive schwächeln

Die 1. Damen und 1. Herrenmannschaft schwächeln weiter und verloren ihre Heimspiele gegen Waldau 2 bzw. Friedrichshafen klar. Trotzdem haben beide Mannschaften noch Chancen auf den Klassenerhalt, müssen aber ab kommender Woche anfangen zu punkten. Die Seniorenmannschaften halten die Fahne hoch, die Herren 40, 50 und die Damen 30 gewannen ihre Spiele und liegen weiterhin auf Aufstiegskurs.

Bei den Damen und Herren war nach den Einzeln schon alles gelaufen. Gegen die bärenstarke Bundesligareserve aus Waldau standen die Damen insegeamt auf verlorenem Posten. Moni Keller und Julia Junker verloren knapp im Matchtiebreak. Highlight war das hochklassige Spitzeneinzel von Petra Rohanova gegen Antonia Blattner, das die Tschechin für den STC mit 15-13 im Matchtiebreak gewann. Immerhin konnten noch 2 Doppel zum 3-6 Endstand gewonnen werden, vielleicht werden die Punkte ja in der Endabrechnung noch wichtig, weil in der Oberliga nur ein Absteiger gesucht wird, ist noch alles drin. Die Herren waren ebenfalls chancenlos gegen Friedrichshafen, auch hier gewann die Nummer 1 Filip Brtnicky als einziger sein Einzel, zwei weitere Einzel gingen im Matchtiebreak verloren. Auch die Herren zeigten Doppelstärke und gewannen 2 Doppel. Hier wird der Klassenerhalt schwerer als bei den Damen, da es 2 Absteiger aus der Verbandsliga gibt. Die Herren 2 und 3 und auch die Damen 2 verloren samt und sonders ihre Spiele.

Hobbyherren

Besser machten es die Seniorenmannschaften, am souveränsten die Damen 30: sie haben als Aufsteiger in die Verbandsliga in 3 Spielen noch nicht einmal einen Satz abgegeben und stehen konkurrenzlos an der Spitze, da es hinter ihnen keine ungeschlagene Mannschaft mehr gibt. Daher scheint der Oberligaaufstieg der Mannschaft fast sicher. Die Herren 40 machten einen großen Schritt in Richtung Wiederaufstieg in die Verbandsliga, das Lokalderby gegen die Post SG Schwäbisch Hall wurde nach dramatischem Verlauf 5-4 gewonnen, jetzt fehlt nur noch ein Sieg im letzten Spiel kommenden Sonntag daheim gegen Fachsenfeld. Originalkommentar des verletzungsbedingt nicht spielenden Sportwart Frank Mugele nach der ersten Einzelrunde, die komplett im Matchtiebreak entschieden und gewonnen wurde: “Ich mache mich direkt auf den Weg in psychische Behandlung”. Trotz einer 4-2 Führung nach den Einzeln blieb es dramatisch, die Entscheidung schaffte erst das letzte Doppel Stecher/Haug mit 10-8 im Matchtiebreak. 2 verlorene Doppel sieht man bei den 40ern nur ganz selten. Die Herren 50 machten es weniger spannend und gewannen auf der Buocher Höhe mit 8-1 und sind weiterhin Tabellenführer in ihrer Verbandsligagruppe. Jedoch warten noch zwei starke Gegner, und das punktgleiche Ilsfeld sitzt den 50ern aufgrund des leichteren Restprogramms im Nacken. Nur mit zwei deutlichen Siegen in 2 Wochen in Abstatt und in 3 Wochen gegen Oberligaabsteiger Neuler wird es mit dem Oberligaaufstieg der 50er klappen können. Last but not least erreichte mich auch ein Mannschaftsfoto der Hobbyherren, die in Tannhausen 3-3 spielten und nach Sätzen 8-6 gewannen.

Alle Spiele und alle Tore gibt es hier auf den WTB-Seiten.

Hier ein paar Bildeindrücke vom Wochenende:

Posted in Punktspiele.